Implantate

Ein Transdermal ist ein unter der Hautoberfläche liegendes Implantat, an dem sich mittels eines kleinen Gewindestabes verschiedener Schmuck anbringen lässt.
Kleine Varianten des Transdermal werden als Microdermal oder auch Dermal Anchors bezeichnet.
Skindiver sind eine Abwandlung des Dermal,bei dem der Aufsatz nicht gewechselt werden kann. Durch die geringe Stichtiefe von nur 1,5mm kann man sie an fast allen Stellen des Körpers platzieren.
Sie stellen alle eine Form der Body-Modification dar.
Einsetzen:
zuerst muss eine Öffnung in die Haut gemacht werden. Dies kann mit einer Nadel, einem Skalpell oder einem Biopsie-Punch gemacht werden. Dann wird der Schmuck eingeführt und mit der Platte eine Hauttasche geformt. Meist wird danach eine Scheibe auf das Gewinde geschraubt, weil diese während der Heilungsphase die Wunde am wenigsten belastet.

Implantate komplett unter der Haut
Schmuckimplants sind für gewöhnlich aus Silikon oder aus Teflon, welche sichtbar unter die Haut implantiert werden.
Je nach Wunsch wird eine lokale Betäubung durchgeführt. Mit einem Skalpell wird ein Schnitt in die Haut gemacht, der meist etwas neben der gewünschten Implantatposition liegt. Anschließend wird mit sogenannten (extra für diesen Zweck hergestellt) Dermal-Elevatoren eine Hauttasche geschaffen.
Das Implantat wird in die geschaffene Tasche eingeführt und die Wunde zugenäht.